Login-Status

Du bist derzeit nicht eingeloggt.

Wer ist Online

Users: 1 Gast

Zufallsbilder

The Wall Pädu's Gasteräspitz-Tour Unwetter 2011 im Heimritz Pädu's Gasteräspitz-Tour

Jüngst aktive Mitglieder

Profilbild
Profilbild
Profilbild
Profilbild
Profilbild
Profilbild

Geschichte

Geschichte

altes_heimritz

Hier habe ich mal ein Bild von einer Postkarte des Heimritzes im Internet gefunden…

Stall im Jahre 1966

und dies war im Jahre 1966 die Sicht zur Kander, mit dem Stall für die Tiere, bis im Jahre 1969 die beiden Gebäude von einer Lawine komplett zerstört wurden…

Berggasthaus Heimritz im Jahre 1970

Im Jahre 1970 stand dann das “neue” Berggasthaus Heimritz wieder auf seinem Platz…

Kalberstall im Jahre 1970

und Heinz baute in Eigenleistung im selben Jahr auch wieder einen Stall für die Tiere…

… und so sah das Berggasthaus Heimritz im Juli 2001 aus …

20010718_heimritz

… im Frühjahr 2005 traf eine Lawine das Berggasthaus Heimritz, wobei wohl viel Glück im Unglück mitgespielt hat, den es traf “nur” den Stall …

20050511_heimritz_lawine

… und die Krise war dementsprechend (wer soll das bezahlen) …

… schliesslich eröffneten sich dann neue Perspektiven, den es kam zum Kontakt mit dem Rotary Club Zürich Limmattal der im Jahre 2007 einen neuen Kuhstall …

2007_kuhstall

… und in der 2. Bauetappe im Jahr 2008, ein neues Wirtschaftsgebäude …

2008_heimritz

…  baute. Dies war für die mittlerweile “alte” Generation eine echte Herausforderung, den die ganzen 2 Jahre musste der Betrieb des Berggasthauses so gut wie möglich aufrechterhalten werden. Aber es wurde mit viel Einsatz von allen Seiten auch diese Situation gemeistert. Und so sah das Berggasthaus Heimritz bis zum nächsten einschneidenden Ereignis aus.

Heimritz 2009

Aus folge von Schnee der über das Wochenende vom 8 + 9. Oktober 2011 fiel, und dem nachfolgend warmen Wetter mit Regen, kam es am 10. Oktober 2011 zu einem Murgang visavis des Heimritz.

Erstes Bild vom Heimritz an diesem Tag

Unwetter 2011 im Heimritz

Dadurch wurde die autogängige Verbindungsstrasse von Selden ins Heimritz zerstört ! Auch der Wanderweg auf der anderen Talseite wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen, aber ca. 2 Wochen später durch einen Zivilschutz-Einsatz wieder begehbar gemacht.

Blick vom Heimritz Talauswärts. Mit der neuen Brücke.

Bilder zum Unwetter vom 10.Oktober 2011

Als fragwürdig muss das vorgehen von Gemeinde und Behörden bezeichnet werden, nicht nur das die Alarmmeldung die um 10:30 Uhr  per Natel noch abgesetzt werden konnte, nicht ernst genommen wurde, sondern auch das beschlossen wurde die Menschen aus dem Gasterntal zu evakuieren, und den Rest sich selbst zu überlassen !!!

Da das Unwetter selbst aber vorbei war, wurden die Behörden überzeugt das jemand die Kälber und Rinder weiter versorgt, und das mit den Aufräum- und Instandstellungsarbeiten unverzüglich angefangen werden muss.

Doch das Gefühl vom “alleingelassen werden” riss auch in der folge nicht ab, z.B. brachten die Behörden nicht mal eine einfache Kommunikation mit Funk ins Gasterntal zu stande. Hier zahlte sich der Kurs und die HB3-Prüfung im Winter zuvor von Silvia aus, so war es möglich mit Hilfe von Walliser Amateurfunkern (DANKE !) eine Brücke zu schlagen.

Bis Anfangs Dezember 2011 lies es auch das Wetter zu, nötige Arbeiten im Gasterntal mit Freunden und weiteren Helfern zu erledigen .

Am 10. Dezember 2011 schliesslich ging es das letzte mal im 2011 ins Heimritz, wir wollten noch eine Kamera installieren welche uns den Winter durch mit Bildern versorgt, leider scheiterte das am schwachen Natel-Signal.

Am 5. Mai 2012 schaffte es Urs das erste mal in diesem Jahr ins Heimritz zu kommen…

Berggasthaus Heimritz am 5.5.2012

…und die erleichterung war gross als das Heimritz noch stand.

Die Saison 2012 konnte also langsam beginnen, die benötigten Sachen mussten im Rucksack hochgetragen werden. Das Wasser wurde aus der Kander geholt, und abgekocht. Silvia putzte das Heimritz mit einer Kollegin, und so langsam konnte der Betrieb für die Gäste wieder aufgenommen werden. Auch die provisorische Wasserversorgung wurde wieder in Betrieb genommen, und auch ein Internetzugang  über Satellit wurde in Angriff genommen. Schliesslich wurde auch der Viehtriebweg erstellt, womit nun wieder eine Zufahrt für die Betreiber zur Verfügung stand. Die Frutiger AG hielt zwei Lehrlingslager ab, in denen die Ställe weggeräumt, oder wieder aufgestellt wurden. Auch an den Wanderwegen wurde vom Zivilschutz, Frutiger AG und freiwilligen Helfern gearbeitet.

Am 25.12.2012 verabschiedete sich Silvia mit diesem Beitrag offiziell vom Geschäftsleben des Heimritz, und übergab die Führung an die junge Generation.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.