Login-Status

Du bist derzeit nicht eingeloggt.

Wer ist Online

Users: 1 Gast

Zufallsbilder

Pädu's Gasteräspitz-Tour Pädu's Gasteräspitz-Tour Pädu's Gasteräspitz-Tour Pädu's Gasteräspitz-Tour

Jüngst aktive Mitglieder

Profilbild
Profilbild
Profilbild
Profilbild
Profilbild
Profilbild

Bau- und Rodungspublikation für das Gasterntal

Aus dem Amtsanzeiger erhielt ich folgende Bau- und Rodungspublikation von der Gemeinde Kandersteg :

Bau- und Rodungspublikation vom 24.02.2016 für das Gasterntal

Aha da will die Swisscom damit die Grundversorgung für das Gasterntal sicherstellen ?!
Guter Ansatz, aber gemäss Breitbandatlas des Bundes ist im Berggasthaus Heimritz, welches sich zu hinterst im Gastertal befindet, bereits seit Jahren ein Download von 100MBit möglich ! (Siehe HIER) GROSSER ;-)

Aber vielleicht gibt es nach dem (Um)Bau während eines Gewitters weniger Unterbrüche auf dem Festnetz.

Wetterdaten vom Berggasthaus Heimritz wieder Online

Nun habe ich es nach der umstellung der Webseite, und bei einem Besuch im Heimritz, geschafft das die Wetterdaten wieder auf der Seite verfügbar sind !

Die Wetterdaten findest unter Informationen -> Wetter !

Wetterdaten vom Berggasthaus Heimritz wieder Online

Habe heute von Urs erfahren das er bereits die Internet-Satelliten-Anlage in Betrieb genommen hat.

Somit sind auch die Wetterdaten der einfachen Wetterstation wieder unter Informationen -> Wetter abrufbar !

Neue Internet-Anlage im Heimritz

Dieses Wochenende ging ich mal wieder ins Heimritz hoch, um zu gucken wie es mit der neuen Satelliten-Internet-Anlage von MySat vorwärts geht. Die Satelliten-Schüssel wurde an einem anderen grösseren Stein befestigt.

img_20130713_081951
Satelliten-Schüssel für das Internet an neuer Position

Natürlich wurde auch der Installationsschrank gleich hier montiert, dieser beherbergt das “Modem”. Zudem hängt er an diesem Stein höher womit er nicht gleich im Schnee versinkt wie am letztjährigen Standort. Durch seine grösse hoffen wir das dieser Stein auch länger an Ort und Stelle bleibt. Zudem haben wir an der neuen Position sicher mehr Toleranz um wirklich gut über das Hockenhorn zu kommen.
Die Kabel (240 Volt und LAN) kommen nun langsam aber sicher auch unter den Boden.

img_20130713_083551

Und zum Schluss noch ein Bild aufgenommen von unten Richtung der Schüssel.

img_20130713_083836

Breitbandatlas von BAKOM

Achtung der Übersicht zu liebe hänge ich meine Kommentare von meinen Bemühungen unten an !

Gestern Abend im Bus auf dem nach-Hause-Weg auf dem Werbungsbildschirm gelesen das das Bakom einen Interaktiven-Breitbandatlas auf’s Web gestellt hat !
Den zugehörigen Artikel findet man auf der Webseite der Aargauer-Zeitung.

Also nichts wie los und sofort unter www.breitbandatlas.ch schauen gehen wie es im Berner-Oberland so aussieht !

Breitbandatlas Heimritz per Kupfer erschlossen

!!! Sogar im Heimritz soll Koax-Kabel möglich sein !!!

Breitbandatlas Heimritz per Koax-Kabel erschlossen

Und es gibt zwei Anbieter, zum einen Swisscom und zum anderen die Kandersteg Communication ! Wenn man auf den Link von Kandersteg Communication klickt dann geht die Homepage von LWK von Kandersteg auf !

Breitbandatlas Heimritz Anbieter

Dann werde ich wohl mal bei den beiden Anbietern nachfragen müssen wo sie den die “Dose” versteckt haben, damit man dort oben per Koax-Kabel auch HDTV schauen kann !

Ach ja auch für das Winterquartier in Mitholz-Kandergrund sollen ja 10Mbit/s Download-Speed möglich sein !

Breitbandatlas für Mitholz-Kandergrund mit 10Mbit Download

Was soll der Breitbandatlas vom BAKOM sein ?
Also mit dem Abbild von tatsächlichen Gegebenheiten hat das wohl kaum was zu tun ?!

16.02.2013 um 07:09 Uhr
Unter anderen ist auch auf der Onlineplattform vom Thuner Tagblatt der Artikel zu diesem Thema zu finden. Und da gibt es auch schon einige Kommentare !

18.02.2013 um 14:40 Uhr
Heute mal den Anbieter “Kandersteg Communictaion” per E-Mail angefragt wo den die “Dose” versteckt ist, oder wo der Verteilkasten ist !?

25.02.2013 um 22:58 Uhr
Da ich bis jetzt auf meine Anfrage per E-Mail keine Antwort erhalten hatte, rief ich bei “Kandersteg Communication” an. Der Herr sagte mir das seines wissens kein Koax-Kabel von Ihnen ins Heimritz führe ! Er müsse sich aber noch mit jemandem besprechen… Ich sagte das ich noch gerne eine Antwort auf meine Mail habe, deren empfang vom Herrn bestätigt wurde.

Danach rief ich noch dem Bakom an um mich zu erkundigen auf welche E-Mail-Adresse ich solche “Bugreports” senden könne. Es wurde mir gesagt das ich an die E-Mailadresse schreiben könne, die auf der Webseite angegeben sei, ich soll im Betreff einfach mindestens Breitbandatlas benennen.
Bereits am Nachmittag rief mir ein Herr vom Bakom zurück, welcher sich die Sache im Gasterntal angeschaut hatte. Er vermutet das da bei der erhebung der Daten wohl etwas missverstanden wurde.
Am Abend habe ich dann auch an das Bakom noch eine E-Mail gesandt.

Auch sandte ich noch eine E-Mail an die Gemeinde Kandergrund um sie auf die von mir angenommenen Fehlangaben in ihrer Gemeinde aufmerksam zu machen.

26.02.2012 um 20:51
Vom Bakom wie auch von der Gemeinde Kandergrund Bestätigung erhalten das sie die E-Mail erhalten haben.
Von der Gemeinde Kandergrund sogar noch ein paar weitere Informationen erhalten die ich noch nicht so genau kannte. Und auch das Sie sich an der nächsten Sitzung beraten werden.

Hatte bereits am Freitag einer Person von Swisscom angerufen, welche nicht erreichbar war, aber ich hatte ihr auf die ComBox gesprochen. Dieser Ansprechperson sandte ich am Montag morgen auch ein E-Mail um nochmal nachzuhacken. Und heute vormittag habe ich über die 0800 800 800 versucht von der Swisscom endlich ein Statment zu der Diskrepanz zwischen dem Breitbandatlas und dem tatsächlich angebotenem in Mitholz zu erhalten. Und ich warte auf Rückrufe…

28.02.2012 um 20:16 Uhr
Und wieder auf die 0800 800 800 angerufen da ich von Swisscom seite immer noch kein Statement erhalten habe !
Wird jetzt anscheinend priorisiert weitergeleitet.

01.03.2013 um 11:41 Uhr
Da für Mitholz ja auch Sunrise als Leitungsanbieter drinn ist habe ich heute auch auf deren Hotline angerufen.
Und man sehe und staune der Herr aus dem grossen Kanton neben der Schweiz, wusste mir sogar zu sagen das Sie eigene Leitungen hätten und daher ein 4500Kbit pro Sekunde Download anbieten könne, und da wäre dann das Internet Everywehre Basic zu buchen !
Aber auf die Fragen wieso den in Mitholz vom Breitbandatlas 10Megabit pro Sekunde angegeben werde, wollte er mir keine Antwort geben.
Und da ich nicht so leichgläubig bin, werde ich hier noch nachhacken !

Um 11 Uhr hat mein Natel geklingelt, leider schaffte ich es nicht rechtzeitig abzunehmen !
Ich rief selbstverständlich zurück auf die Nummer 0800 800 800 aber da nahm nur so eine Dame den Anruf an, und erzählte ich solle irgendeine Taste drücken. Aber sie bot mir keine Option in der Form “Wenn Ihnen ein Mitarbeiter/in von uns Angerufen hatte, und Sie es nicht schafften den Anruf anzunehmen, dann dücken Sie die Taste 9″ an !!!???

01.03.2013 um 19:30 Uhr
Wieder zurück nachdem ich eine 3/4 Stunde im Swisscom-Shop verbracht hatte, das einzige was ich erhielt war Beileid und eine Adresse von der Swisscom an die ich schreiben könne ! Diese Adresse kenne ich bereits von Briefen die wir vor Jahren geschrieben haben. Und was hat es gebracht…
Nach diesem deprimierenden Besuch ging es weiter in ein Sunrise-Center auch hier wieder das Angebot das SIE 4500Kbit pro Sekunde auf dem Anschluss in Mitholz anbieten können. Aber als ich sagte das ich da einen Spezial-Vertrag wünsche, wenn die versprochene Geschwindikeit nicht eingehalten würde, müsse die Sunrise alle Kosten übernehmen, meinte er das er das nicht machen könne ! Aber da gäbe es für die Fr 55.– pro Monat auch die Fritzbox 7390 Gratis dazu !

03.03.2013 um 10:54 Uhr
Nach dem Besuch der Telekomanbieter vom Freitag Abend habe ich noch schnell Silvia angerufen !
Sie meinte das Sie auch noch anrufen wollte, den Sie hat in einer Zeitung einen Artikel über die Breitbandversorgung gefunden. Sie habe darauf hin auch bereits jemandem vom SAB (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete) angerufen.

Am Samstag Abend haben wir zusammen per Remote Verbindung den Artikel gescannt und zu mir nach Hause Übertragen, allerdings hatte ich Samstags keine Lust mehr um ihn zu lesen. Dies holte ich dann heute morgen nach.

Darauf habe ich der Zeitung auf diesen Artikel einen Leserbrief per E-Mail geschrieben !

05.03.2013 um 16:00 Uhr
Telefonanruf von Swisscom erhalten in dem mir mitgeteilt wurde das Swisscom die Daten richtig an das BAKOM übermittelt habe ! Ich solle mich an das BAKOM wenden.

Und weiter geht die Story hier !

Kein Natel Empfang im Heimritz ?

Heute morgen ist mir aufgefallen das die Kamera seit gestern 5.Februar 2012 um 11:35 Uhr keine Bilder mehr sendet ?!
Auch das Online-Tool von Jablotool meldete nichts besonderes, die Kamera meldet sich einfach nicht mehr !

Protokol von der Kamera

Ist eine Lawine über das Heimritz gerollt ?
Ich versuchte bereits um 6 Uhr auf die Nummer der Kamera anzurufen, aber es kam nur die Combox !
Ich informierte einige Leute, und wusste das ich mal bis um 8:30 Uhr warten musste, bis die Stromversorgung der Kamera per Zeitschaltuhr eingeschaltet wird.

Circa um 8:40 Uhr erhielt ich eine SMS mit der Meldung das der Teilnehmer den ich versucht hatte zu erreichen, nun wieder erreichbar sei ! Also gleich ausprobiert, nach dem fünften mal klappte es dann das ich mal eine Sprachverbindung hinkriegte. Um 9 Uhr sandte ich ein SMS an die Kamera um ein Bild per MMS anzufordern, welches ca. eine halbe Stunde später auch eintraff.
Ich war erleichtert den es war keine Lawine erkennbar ! Sodass ich die Info wieder an die Leute die ich am morgen informierte hatte, weitergab !
Um die Mittagszeit bemerkte ich das die Kamera die alten Bilder die Sie nicht mehr losbrachte nun am senden ist !

Schulungsbedarf der Swisscom Hotline

Gestern erhielt ich mal wieder eine SMS von der Kamera die im Heimritz stationiert ist, mit dem Hinweis das heute meine 100MB Datenoption ausläuft ! Leider verpasste ich es gestern gleich wieder auf die 0800 800 800 anzurufen was ich heute nachholte.

Anruf um Datenoption zu verlaengern

Um 16:44 Uhr rief ich an, und musste auch nicht lange warten. Ich erklärte das ich meine 100MB-Datenoption wieder um 30 Tage verlängern wolle. Der Herr vom Support meinte das ja bereits eine Aktiv wäre, und er daher nicht noch eine Aufschalten könne ! Ich meinte das ich dies aber leider nur über den Support machen können, und das dies bis jetzt auch immer funktioniert hätte, und dies sogar so das mir die nicht verwendete Datenmenge zu den 100MB gebucht wurde ! So  lautetet z.B. die SMS vom 6. Dezember 2012:

Heimritz berichtet: Unverarbeitete eingehende SMS, Kamera EYE-02, Zeit: 06/12/2012 22:00:54
Natel easy Datenpaket 100 MB wurde aktiviert. Das verfugbare Datenvolumen betragt 204 MB. Es ist fur nationalen Datenverkehr gultig bis 05.01.2013 und kann anschliessend wieder via SMS gebucht werden: START DATA 100 MB an 444. Swisscom

Danach meinte er er habe die die noch laufende Option storniert, und eine neue aufgeschaltet ! Ich wurde hellhörig wollte aber die SMS abwarten und beendete das Telefonat. Wenig später traffen dann auch folgende SMS ein :

Heimritz berichtet: Unverarbeitete eingehende SMS, Kamera EYE-02, Zeit: 05/01/2013 16:48:40
Ihr NATEL easy Datenpaket DATA100MB,DATA100MB ist abgelaufen oder aufgebraucht. Mochten Sie weiterhin gunstig surfen? Bestellen Sie 100 MB fur CHF 10.- oder 300 MB fur CHF 19.- (jeweils 30 Tage gultig): SMS mit START DATA100MB oder START DATA300MB an 444. Bis zur nachsten Buchung surfen Sie fur CHF 1.-/MB.  Swisscom 

Heimritz berichtet: Unverarbeitete eingehende SMS, Kamera EYE-02, Zeit: 05/01/2013 16:49:30
>Natel easy Datenpaket 100 MB wurde aktiviert. Das verfugbare Datenvolumen betragt 100 MB. Es ist fur nationalen Datenverkehr gultig bis 04.02.2013 und kan anschliessend wieder via SMS gebucht werden: START DATA 100 MB an 444. Swisscom

Tja und wo sind nun meine nicht gebrauchten MB verschwunden ?
Wie auf dem Protokol zu sehen rief ich 16:56 Uhr gleich wieder an, um zu reklamieren. Aber leider erfolglos, den dieser Herr meinte immer wieder das ich eben zu spät angerufen hätte, und daher die nicht verbauchten MB nicht mehr übernommen worden seien. Ich erwähnte immer wieder das der Herr den ich zuerst am Telefon gehabt hätte, sagte das er keine weitere Datenoption aufschalten könne weil ja bereits eine lief !!!
Und das er auch gesagt hätte das er die alte storniert und eine neue aufgeschaltet hätte !!!
Aus meiner Sicht sei ich eben nicht zu spät, den die würde ja 30 Tage oder bis die 100 MB gebraucht seien laufen ! Und wie oben zu sehen hätte ich die letzte Bestätigung ja erst am 6. Dezember um 22:00 erhalten !

Aus meiner Sicht, ist wieder klar das da im Support immer noch Schulungsbedarf herscht !

 

WEB-Cam Heimritz

Vor einem Jahr kaufte ich eine MMS-Kamera und montierte diese am 10. Dezember 2011, eigentlich wollten wir damit im Winter 2011/2012 den Schuttkegel beobachten !
Leider scheiterte dieses Vorhaben am Empfang des Natelnetzes, die Kamera speicherte noch bis im Januar 2012 verschiedentlich Bilder auf die Memory-Card, bis dann die Batterie schlapp machte.
Dieses Jahr wurde die Kamera nun am Heimritz befestigt, zwei neue Batterien an je 75 AH gekauft und die beiden alten Solarpanels daran angeschlossen. Mit einer Zeitschaltuhr wird von 8:30 Uhr bis 14:30 Uhr die Stromversorgung eingeschaltet, sodass ab 9 Uhr bis 16 Uhr jede volle Stunde ein Bild gemacht werden sollte.
Dieses findet man durch anklicken des Menü’s WEB-CAM !

Web-Cam Bild vom 1.Dezember 12:00 Uhr

Protected content.
Protected content.

Swisscom TV kostenlos für DSL Abo-Kunden

Die Einwohner von Mitholz/Kandergrund wird es freuen !!!

Swisscom TV kostenlos für DSL-Kunden, und schneller wird es für zwei Abos auch noch !

;-) Na dann wünsch ich viel Spass beim kämpfen ;-)

Resume mit Tooway-Internet im Berggasthaus Heimritz

Hier möchte ich meine Erfahrungen in der Saison 2012 mit dem Satelliten-Internet von Tooway im Berggasthaus Heimritz berichten.

Ich bin seit Anfang 2009 dabei für das Berggasthaus Heimritz einen Internet-Anschluss zu organisieren.
Das einzige was von der “Zivilisation” bis zum Berggasthaus führt, war die Telefonleitung. Hier stellte sich aber schnell heraus das darüber kein Breitbandanschluss möglich war. Darauf wurde versucht mittels des damals von der Swisscom angeboten Internet per Satelliten Zugang über die Hotbird Satelliten auf das Internet zuzugreifen.Wobei ich hier bereits skeptisch war, da ich Zeitungsartikel fand in welchem sich Benutzer über dieses System beklagten, wenn Regen oder gar Schnee fiel. Allerdings scheiterte diese Möglichkeit im Heimritz auch wegen dem Hockenhorn, das mitten in der Sichtverbindung zum Satelliten stand. Im Sommer 2011 kam dann auf der Sunbuel ein weiteres UMTS-Natelrelais in Betrieb, und hier wurden dann auch Versuche gestartet. Leider waren auch diese nicht befridigend, worauf mir vom Monteur für das Satelliten-Internet  mitgeteilt wurde, das wenn ich Strom und LAN ca 70 Meter hinter dem Heimritz hochziehe, es mit dem neuen Satelliten-Internet von Eutelsat (Tooway) klappen sollte. Als dann im Herbst 2011 noch die Telefonleitung vernichtet wurde, fasste ich mir den Entschluss das ich per VOIP auch noch gerne einen Telfonanschluss hätte. Und das dies per Internet über Satellit nicht gerade einfach sein wird war mir klar. Und auch das Angebot von Swisscom fiel wegen der beschränkten Geschwindigkeit nicht gerade positiv aus.
Im Frühling 2012 fand ich dann schlieslich auf dem Internet einen Beitrag von einer Bauernseite, und rief beim ersteller der Anlage an. Und so erhielt das Heimritz nach mehreren Versuchen dann doch noch einen Internetanschluss.

Das Tooway Flat 18 Abo für Euro 59.95 –/Monat bei dem 26 GB Datenvolumen inklusive sind, und mit einer Übertragungsrate von 18 Mbit/s Down und 6 Mbit/s Up erschien mir genau richtig. Und falls die 26 GB/Monat überzogen werden, geht es eben nur  noch mit 128 Kbps Down und 128 Kbps Up weiter.
Dazu habe ich auch noch einen VOIP-Anschluss gebucht.
Das ganze habe ich über diese Firma beantragt, und auch installieren lassen.

Das installieren der ganzen Anlage im Heimritz war für alle eine Herausforderung, den wie bereits weiter oben erwähnt steht das Hockenhorn im Weg sodass am Haus selbst keine Verbindung zum Satelliten auf 9° Ost möglich ist ! Und ich wollte zudem vermeiden ca. 70 Meter 240 Volt Kabel und LAN-Kabel hinter dem Haus, den Berg hoch, zu verlegen. Kam aber nach dem 2 Besuch der Anbieter-Firma, trotz anderer Aussage, nicht mehr darum herum !
Sodass ich heute die Aussage mache, das zwischen Modem und Schüssel wohl nicht mehr als 30 Meter Koaxkabel sein sollten ! Und jeder der schon einmal eine Fernseh-Satellitenschüssel montiert hat, und sich mit der Konfiguration von Modems aus kennt, der montiert die Anlage wohl am besten selbst. Den mittlerweile gibt es im Netz einige Installationsanleitungen mit unterstützenden Filmen. Den die Installationskosten können, wenn mehrere Anfahrten nötig werden, schnell in die mehrere tausend Franken gehen, je nachdem wie weit man vom jeweiligen Firmensitz der Installationsfirma weg wohnt.

Auch das mit dem monatlichen Abo-Gebühren ist nicht gerade Ideal gelöst. Die eigentliche Rechnung für das Internetabo erhalte ich per E-Mail vom Deutschen Anbieter in Euro. Für mich selbst der gerade in der nähe der Grenze zu Deutschland wohnt, ist das nicht so tragisch. Den wenn ich eh nach Bad Zurzach für meine monatlichen Zahlungen gehe, liegt auch Rietheim auf der anderen Seite des Rhein (fast) am Weg, sodass ich dort auf die Poststelle gehen kann, und mit einem selbst ausgefüllten Einzahlungsschein den Betrag überweise.
Für meinen dazu gebuchten VOIP-Anschluss, Fr. 10.–/Monat, erhalte ich die Rechnung drei monatlich von IWay aus der Schweiz.

Beim VOIP Anschluss habe ich die Erfahrung gemach das dass Original Packet das mir von IWay zugesandt wurde, dass auch bereits vorkonfiguriert war, im Heimritz immer wieder Verbindungsabbrüche hatte. Danach musste ich immer den Linksys PAP2T aus-und wieder einschalten, und danach funktionierte die Verbindung zum VOIP-Provider wieder. Warum dieser Fehler war konnte ich nie genau eruieren, vielleicht lag es an der umschaltung von Generatorstrom auf Spannungswandler !
Das Set bestand aus einem Linksys PAP2T für Fr. 80.–Linksys PAP2T… und das Funktelefon Swissvoice Aeris 124 für Fr. 36.– Swissvoice Aeris124… daher habe ich später das Gigaset C610 IP Duo gekauft…Gigaset C610 IP Duo… an dem wir sowohl den alten Festnetzanschluss wie aber auch den neuen VOIP-Anschluss bedienen können. Die Erfahrungen mit dieser Konfiguration sind äusserst positiv.

Im allgemeinen sind ich und alle die sich in meinem Umfeld mit der Thematik Internet per Satellit beschäftigt haben aber positiv überrascht ! Den hatte man mit den “alten” Versionen über Hotbird, die auch von der Swisscom angeboten wurden, bei starkem Regen oder sogar Schneefall beträchtliche Verbindungsschwierigkeiten ! Diese Probleme sind behoben. Schade ist das von der Firma Skylogic welche den Up-Downlink in Turin (Italien) betreibt, keine Informationen über geplante Wartungsarbeiten, an “normal sterbliche” Benutzer gegeben werden. Sodass man nie genau weiss ob es natürliche Einflüsse oder eben eine Wartungsarbeit ist ! Und da für die Schweiz leider noch keine eigenen IP-Adressen wie z.B. für Deutschland vergeben werden, surft man mit einer italienischen IP im Netz, was bei Zattoo, Wilma usw. Probleme bereitet. Des weiteren ist ein Zugang von aussen auf einen solchen Anschluss z.B. für Remote-Zugriff entweder nur mit einer festen IP, welche mit erheblich teureren Abos gebucht werden kann, oder nur mit Teamviewer realisierbar. Mit älteren VNC-Programmen funktioniert das auch über Dyndns NICHT ! Auch bei Webseiten ist eine Verzögerung im Aufbau auszumachen da die Packete erst 36000 Km zum Satelliten, dann wieder runter nach Turin und dort erst aufs Internet gelangen. Danach müssen die Daten in umgekehrter Richtung wieder zum Benutzer. Je mehr Objekte auf einer Webseite sind desto gemütlicher wird es. Bei Youtube merkt man dann aber den vollen Speed, einmal angefordert gehts ab !

Im Moment wäre wohl am besten wenn man aus der Verwandtschaft oder Kollegschaft jemanden kennt der in Deutschland lebt, dann könnte man die ganze Sache über ihn abwickeln ! Oder die Swisscom würde ihr Sat-Internet dahingehen ausbauen, das mehrere Abos mit verschiedenen Geschwindigkeiten/Datenvolumen und mit/ohne VOIP anbieten würde !