Login-Status

Du bist derzeit nicht eingeloggt.

Wer ist Online

Users: 1 Gast

Zufallsbilder

Pädu's Gasteräspitz-Tour Abgang in den Waschraum für Übernachtungsgäste Der Tier Anhänger Pädu's Gasteräspitz-Tour

Unvernünftige Menschen

Gestern nach dem Arbeiten rief ich schnell Turi an der mir berichtete das im unteren Teil des Gasterntals ein heftiges Gewitter nieder ging. Daher wurde er vom Kanderbus in der nähe des “Kieswerkes” darauf hingewiesen auf der Winterroute zu fahren da ein durchkommen auf der normalen Route kaum möglich sei.

Am Abend habe ich noch kurz im Heimritz angerufen, und da hat mir Silvia erzählt das jemand am Sonntag, kurz nach unserer Abfahrt, versucht hat vom Sandstrand her zu Fuss durch die Kander zum Heimritz zu gehen. Er hat es geschafft, nachdem es ihn mitgerissen hatte schaffte er es sich an einem grossen Stein festzuhalten, und wieder auf die Füsse zu kommen. Er kam auf der Heimritzer Seite gezeichnet und entkräftet an.  Anwesende Gäste meinten Sie hätten Ihn bereits morgens in umgekehrter Richtung durch die Kander gehen sehen. Und da erklärte Silvia das die Kander am morgen meistens weniger Wasser hätte als am Mittag oder Abend. Vor allem an so heissen Tag geht es dem Gletscher vor allem den Tag durch an den Kragen, womit dann eben mehr Wasser fliesst.
Die anwesenden Leute haben sich aber schon über eine Rettung Gedanken gemacht, wobei sich das wohl äusserst schwierig gestaltet hätte. Den bis schon mal ein Seil organisiert wäre, wäre die Person im Wasser bereits so weit mitgerissen worden, das man ihr kaum noch folgen könnte. Und auch der Gedanke von der Brücke her dieser Person die Hand zugeben, halte ich für nicht ratsam, sondern sogar für Lebensmüde. Den die Person im Wasser macht relativ schnell schlapp da die Wassertemperatur nie über ca 5°C liegt. Und die  Strömung ist stark, und wenn die Person auf der Brücke noch leichter ist als die im Wasser…..
So gemein wie es klingen mag, aber das ist eben die Natur… Den es kommt keinem Tier in den Sinn in die Kander beim Heimritz zu gehen…