Login-Status

Du bist derzeit nicht eingeloggt.

Wer ist Online

Users: 1 Gast, 1 Bot

Zufallsbilder

Wegweiser am Heimritz Pädu's Gasteräspitz-Tour Das Dach vom Lamborghini musste hier bleiben Pädu's Gasteräspitz-Tour

Resume mit Tooway-Internet im Berggasthaus Heimritz

Hier möchte ich meine Erfahrungen in der Saison 2012 mit dem Satelliten-Internet von Tooway im Berggasthaus Heimritz berichten.

Ich bin seit Anfang 2009 dabei für das Berggasthaus Heimritz einen Internet-Anschluss zu organisieren.
Das einzige was von der “Zivilisation” bis zum Berggasthaus führt, war die Telefonleitung. Hier stellte sich aber schnell heraus das darüber kein Breitbandanschluss möglich war. Darauf wurde versucht mittels des damals von der Swisscom angeboten Internet per Satelliten Zugang über die Hotbird Satelliten auf das Internet zuzugreifen.Wobei ich hier bereits skeptisch war, da ich Zeitungsartikel fand in welchem sich Benutzer über dieses System beklagten, wenn Regen oder gar Schnee fiel. Allerdings scheiterte diese Möglichkeit im Heimritz auch wegen dem Hockenhorn, das mitten in der Sichtverbindung zum Satelliten stand. Im Sommer 2011 kam dann auf der Sunbuel ein weiteres UMTS-Natelrelais in Betrieb, und hier wurden dann auch Versuche gestartet. Leider waren auch diese nicht befridigend, worauf mir vom Monteur für das Satelliten-Internet  mitgeteilt wurde, das wenn ich Strom und LAN ca 70 Meter hinter dem Heimritz hochziehe, es mit dem neuen Satelliten-Internet von Eutelsat (Tooway) klappen sollte. Als dann im Herbst 2011 noch die Telefonleitung vernichtet wurde, fasste ich mir den Entschluss das ich per VOIP auch noch gerne einen Telfonanschluss hätte. Und das dies per Internet über Satellit nicht gerade einfach sein wird war mir klar. Und auch das Angebot von Swisscom fiel wegen der beschränkten Geschwindigkeit nicht gerade positiv aus.
Im Frühling 2012 fand ich dann schlieslich auf dem Internet einen Beitrag von einer Bauernseite, und rief beim ersteller der Anlage an. Und so erhielt das Heimritz nach mehreren Versuchen dann doch noch einen Internetanschluss.

Das Tooway Flat 18 Abo für Euro 59.95 –/Monat bei dem 26 GB Datenvolumen inklusive sind, und mit einer Übertragungsrate von 18 Mbit/s Down und 6 Mbit/s Up erschien mir genau richtig. Und falls die 26 GB/Monat überzogen werden, geht es eben nur  noch mit 128 Kbps Down und 128 Kbps Up weiter.
Dazu habe ich auch noch einen VOIP-Anschluss gebucht.
Das ganze habe ich über diese Firma beantragt, und auch installieren lassen.

Das installieren der ganzen Anlage im Heimritz war für alle eine Herausforderung, den wie bereits weiter oben erwähnt steht das Hockenhorn im Weg sodass am Haus selbst keine Verbindung zum Satelliten auf 9° Ost möglich ist ! Und ich wollte zudem vermeiden ca. 70 Meter 240 Volt Kabel und LAN-Kabel hinter dem Haus, den Berg hoch, zu verlegen. Kam aber nach dem 2 Besuch der Anbieter-Firma, trotz anderer Aussage, nicht mehr darum herum !
Sodass ich heute die Aussage mache, das zwischen Modem und Schüssel wohl nicht mehr als 30 Meter Koaxkabel sein sollten ! Und jeder der schon einmal eine Fernseh-Satellitenschüssel montiert hat, und sich mit der Konfiguration von Modems aus kennt, der montiert die Anlage wohl am besten selbst. Den mittlerweile gibt es im Netz einige Installationsanleitungen mit unterstützenden Filmen. Den die Installationskosten können, wenn mehrere Anfahrten nötig werden, schnell in die mehrere tausend Franken gehen, je nachdem wie weit man vom jeweiligen Firmensitz der Installationsfirma weg wohnt.

Auch das mit dem monatlichen Abo-Gebühren ist nicht gerade Ideal gelöst. Die eigentliche Rechnung für das Internetabo erhalte ich per E-Mail vom Deutschen Anbieter in Euro. Für mich selbst der gerade in der nähe der Grenze zu Deutschland wohnt, ist das nicht so tragisch. Den wenn ich eh nach Bad Zurzach für meine monatlichen Zahlungen gehe, liegt auch Rietheim auf der anderen Seite des Rhein (fast) am Weg, sodass ich dort auf die Poststelle gehen kann, und mit einem selbst ausgefüllten Einzahlungsschein den Betrag überweise.
Für meinen dazu gebuchten VOIP-Anschluss, Fr. 10.–/Monat, erhalte ich die Rechnung drei monatlich von IWay aus der Schweiz.

Beim VOIP Anschluss habe ich die Erfahrung gemach das dass Original Packet das mir von IWay zugesandt wurde, dass auch bereits vorkonfiguriert war, im Heimritz immer wieder Verbindungsabbrüche hatte. Danach musste ich immer den Linksys PAP2T aus-und wieder einschalten, und danach funktionierte die Verbindung zum VOIP-Provider wieder. Warum dieser Fehler war konnte ich nie genau eruieren, vielleicht lag es an der umschaltung von Generatorstrom auf Spannungswandler !
Das Set bestand aus einem Linksys PAP2T für Fr. 80.–Linksys PAP2T… und das Funktelefon Swissvoice Aeris 124 für Fr. 36.– Swissvoice Aeris124… daher habe ich später das Gigaset C610 IP Duo gekauft…Gigaset C610 IP Duo… an dem wir sowohl den alten Festnetzanschluss wie aber auch den neuen VOIP-Anschluss bedienen können. Die Erfahrungen mit dieser Konfiguration sind äusserst positiv.

Im allgemeinen sind ich und alle die sich in meinem Umfeld mit der Thematik Internet per Satellit beschäftigt haben aber positiv überrascht ! Den hatte man mit den “alten” Versionen über Hotbird, die auch von der Swisscom angeboten wurden, bei starkem Regen oder sogar Schneefall beträchtliche Verbindungsschwierigkeiten ! Diese Probleme sind behoben. Schade ist das von der Firma Skylogic welche den Up-Downlink in Turin (Italien) betreibt, keine Informationen über geplante Wartungsarbeiten, an “normal sterbliche” Benutzer gegeben werden. Sodass man nie genau weiss ob es natürliche Einflüsse oder eben eine Wartungsarbeit ist ! Und da für die Schweiz leider noch keine eigenen IP-Adressen wie z.B. für Deutschland vergeben werden, surft man mit einer italienischen IP im Netz, was bei Zattoo, Wilma usw. Probleme bereitet. Des weiteren ist ein Zugang von aussen auf einen solchen Anschluss z.B. für Remote-Zugriff entweder nur mit einer festen IP, welche mit erheblich teureren Abos gebucht werden kann, oder nur mit Teamviewer realisierbar. Mit älteren VNC-Programmen funktioniert das auch über Dyndns NICHT ! Auch bei Webseiten ist eine Verzögerung im Aufbau auszumachen da die Packete erst 36000 Km zum Satelliten, dann wieder runter nach Turin und dort erst aufs Internet gelangen. Danach müssen die Daten in umgekehrter Richtung wieder zum Benutzer. Je mehr Objekte auf einer Webseite sind desto gemütlicher wird es. Bei Youtube merkt man dann aber den vollen Speed, einmal angefordert gehts ab !

Im Moment wäre wohl am besten wenn man aus der Verwandtschaft oder Kollegschaft jemanden kennt der in Deutschland lebt, dann könnte man die ganze Sache über ihn abwickeln ! Oder die Swisscom würde ihr Sat-Internet dahingehen ausbauen, das mehrere Abos mit verschiedenen Geschwindigkeiten/Datenvolumen und mit/ohne VOIP anbieten würde !

Berggasthaus Heimritz eingewintert

Heute war ich mit Turi sehr wahrscheinlich das letzte mal im Jahr 2012 im Heimritz !
Das Berggasthaus Heimritz ist nun definitiv eingewintert, so das es nun GESCHLOSSEN ist !
Heinz hat die Treppe abgedeckt, das Wasser ausgeschaltet und abgelassen.

Das Berggasthaus wird zu gemacht !

Turi und ich haben sowohl die Tooway-Satelliten-Schüssel und das dazugehörige Modem, wie auch die USV und die Funkantenne demontiert.

Auch die Tooway-Schüssel ist demontiert !

Funkantenne demontiert, Stecker verpackt !

Letzter Einsatz im Jahr 2012

Wann schneits ?
Habe mal für Kandersteg auf Landi.ch das Regionalwetter angeguckt.

So wie es aussieht wird wohl von Freitag auf Samstag mit Schnee zu rechnen sein.
Und die kalten Temperaturen werden dort bis Dienstag bleiben, heisst also das dann auch der Schnee bleibt !

Darum habe ich heute mal Turi angerufen, ob er dieses Wochenende Zeit hätte ins Heimritz zu gehen um dort die Satelitten-Schüssel und das Modem zu demontieren. Er meinte das er Sonntags noch jemand zum Flughafen bringen muss. Also machte ich mal den Vorschlag, Freitags frei zu nehmen. Er klärt mal noch mit Marco ab.

Update 24.10.2012

Jetzt ist fix abgemacht : Turi beschafft noch eine weitere 75 AH Batterie die er gleich noch lädt. Am Freitag 26.10.2012 um 9 Uhr kommt er nach Baldingen, um mich und Mira abzuholen, und dann geht es ins Heimritz. Dort werden wir die Tooway-Satelitten-Schüssel und das Modem demontieren. Auch wird der Server vom Heimritz nach Mitholz mitgenommen. Die Batterie wird noch pararell zur anderen an die Kamera gehängt, und dann ist im Heimritz die Arbeit für das Jahr 2012 erledigt. Danach gehen wir noch irgendwo was essen, und dann fahren wir wieder nach Hause.

Update 25.10.2012

Nach Rückspache mit Silvia und Thedy ist nun auch klar das wir morgen auch die Funkantenne und den Empfangsverstärker im Heimritz demontieren werden.
Das Ende des Antennenkabels mit dem Stecker welches im Normalfall am Empfangsverstärker angeschlossen wird, wäre wohl am besten in einem “Plastik-Säckli” das man zuklebt, aufgehoben.
Auch werden wir das Funkgerät und das SWR-Meter noch bis Mitholz bringen.

Nochmal ein schönes Wochenende

Wieder ein Wochenende mit bestem Wetter und farbiger Herbstumgebung !

Herbst im Gasterntal

Gestern Samstag hielten sich die Besuche in Grenzen.
Aber heute Sonntag war noch mal mächtig was los, der Parkplatz in Selden war ausgebucht ! Auch die Vorräte die noch im Heimritz lagern gehen zur Neige.

In dieser Woche wird das Wasser entleert, und das Heimritz weiter für den Winter vorbereitet !
Wenn jemand von der Mannschaft oben ist, gibt es sicher noch einen Kaffee, aber die Saison ist nun zu Ende !

Heimritz kurz vor Ende erblüht

Da wir leider auf dem Schuttkegel nie einen Gärtner gesehen haben, musste auch zu diesem Thema selbst Hand angelegt werden.

Heimritz erblüht
Heimritz erblüht

 

Juhui der Drucksensor funktioniert

Heute hat Pascal es geschafft den Drucksensor zum laufen zu bringen.

Drucksensor

sodass er nun mit dem Adam 6017 zusammen die Daten an den PC liefert.

Adam 6017 Analog-Digital-LAN-Adapter

Bildschirm Heimritz

Arbeitseinsatz 19. bis 21. Oktober 2012

Heute treff ich mich mit Pascal in Embrach, dann gehen wir zusammen Mittagessen, und danach geht es los nach Mitholz. Dort werden mal Sachen ausgeladen, und dann geht es dann mal weiter ins Heimritz !
Pascal wird sich sich der Anbindung des Drucksensors in das Homeautoamtisierungssystem im Heimritz annehmen. Dieser Drucksensor sollte mal die Daten liefern wieviel Wasser, mittels eines Ventils, an die Microturbine abgegeben werden kann, damit noch genug Trinkwasser für das Heimritz zur Verfügung steht. Des weiteren will er auch seinen ersteigerten Taxzähler natürlich noch montieren, um zu checken ob er auch funktioniert.
Ich bastle noch ein wenig an der MMS-Kamera herum, die durch den Winter autonom Bilder vom Schuttkegel liefern soll. Dies geschieht über das Natelnetz, welches aber im Heimritz von der Entfernung zum nächsten Relais, doch recht kritisch ist. Da hoffe ich das die lange Leiter von Mitholz mal den Weg ins Heimritz schafft, damit ich die exterene Antenne ein bischen bessser Positionieren kann. Zudem macht mir auch der Stromverbrauch den ich seit ca einem Monat vom Solarcontroller per PC auswerte Sorgen, den mit dem andauernden Verbrauch von fast 4 Ampere hält die 75 AH Batterie nicht lang ! Entweder ist es das der DC/DC Adapter der die 12 Volt auf die von der Kamera gebrauchten 5 Volt reduziert, der bereits im Leerlauf soviel Strom zieht, oder der Solarcontroller zeigt mir falsche Werte an !
Ansonsten werden wir sehen was sonst noch anliegt.

Dieser Einsatz wird wohl für das Jahr 2012 einer der letzten sein, zumindest nach dem mir dann noch für eine Weile der Zugriff auf den Steuer-PC im Heimritz möglich sein wird ! Den ich hab mal geplant in zwei oder drei Wochen, je nach Wetterlage, nochmal ins Heimritz zu gehen und dann die Sat-Internet-Anlage abzubrechen. Auch wird dann sehr wahrscheinlich die gesamte Stromversorgung für den Winter ausgeschaltet.
Und ab dann ist es vorbei mit Aufzeichnungen und Zugriffen, ausser eben die Bilder die die Kamera stündlich senden sollte !

Update 22.10.2012

Auch dieser Arbeitseinsatz ist vorbei, und ich bin wieder ein paar Erkenntnise reicher.
Die neue 75 AH Batterie hielt 21 Tage durch, und dies rund um die Uhr mit dem Verbrauch der Kamera von 3.8 Ampere. Warum die Kamera soviel Strom braucht entzieht sich meiner Logik. Aber es steht fest die Kamera verbraucht diesen Strom und nicht wie vermutet vielleicht der DC/DC Wandler.
So kriegen wir natürlich nie alle Tage ein paar Bilder bis wir im nächsten Frühling wieder ins Heimritz hochkommen. Also habe ich die Zeitschaltuhr, welche ich im Bienenhaus installiert hatte, hervorgekrammt und dazwischen gehängt.

12 Volt Zeitschaltuhr

Und diese schaltet nun im Tag für 3 Stunden den Strom für die Kamera ein. Die Batterie sollte demnach rein rechnerisch 8 mal länger halten, heisst also 168 Tage, oder ca. 5,5 Monate. Das heisst es würde also bis und mit März 2013 reichen. Aber das scheint mir immer noch ein bischen knapp zu sein, sodass ich mir überlege nochmal eine 75 AH Batterie zu kaufen und parallel zu hängen. Womit wir dann sicher durch den Winter kämen, wenn die angenommenen Berechnungen stimmen !

 

Tiere zügeln ins Tal…

Die Alpsaison im Heimritz geht zu Ende. Die Ziegen sind bereits im Tal, und auch die Kühe werden noch diese Woche ins Winterquartier im Tal umziehen ! Dann stehen noch die Vorbereitungen an um das Heimritz winterfest zu kriegen.

Zeitungsartikel im “Frutigländer”

Und mal wieder einen Artikel im Frutigländer gefunden, zum Thema «1 Jahr & 1 Tag nach dem Unwetter 2011».

Grossonkel

Hab am 09.10.2012 Vormittags von Silvia noch erfahren das ich Grossonkel geworden bin !
Und zwar von einem Mädchen 2.3 Kg gesund !

Update 09.10.2012   20:30 Uhr
Name : Martina

Update 12.10.2012
Und hier noch ein Link zur Babygalerie, von dem Baby welches ich annehme das es ist !